Das Haus

Das "Haus auf dem Berge" auf dem Wolfsberg in Hauteroda kann auf eine lange Tradition als Ort der Erholung zurückblicken. Das ehemalige Steigerhaus wurde 1927 vom evangelischen Jungmädchenbund übernommen. Später konnte Die Christengemeinschaft das Haus erwerben und nutzte es weiter als Freizeit- und Erholungsheim. Nach der Auflösung der DDR hatten sich Freunde des Hauses in dem gemeinnützigen Verein "Schulungs- und Freizeitheim der Christengemeinschaft 'Haus auf dem Berge' e.V." organisiert und führten das Haus in ihrem Namen. Seit September 2009 ist der Betreiber die "'Haus auf dem Berge' gemeinnützige GmbH".

Seit mehr als 80 Jahren klappen die Türen der Gästezimmer, trampeln Kinderfüße auf der Treppe, erklingen Lieder im Saal und rauscht Unterhaltung und Gelächter in den Fluren. Hier wurde nicht nur manche Träne ersten Heimwehs geweint, hier lernten sich im jugendlichen Alter auch viele spätere Ehepartner kennen, hier wurde gar manche lebenslangen Freundschaften geschlossen und erst recht unzählige Bekanntschaften gemacht. Ohne, das es irgendwo betont werden muss, ist das Haus auf dem Berge schon ein ganzes Menschenleben lang ein Raum der Begegnung, des Lernens und der inneren Bildung. In all der Zeit und unter allen Organisationsformen hat sich das Haus nur unwesentlich verändert. Es ist noch immer ein abgeschiedener Teil der Welt, zu dem die Gäste - teilweise schon in der dritten Generation - immer wieder zurück kehren, um hier Kraft für den Alltag zu sammeln.

historische Postkarte

Historische Postkarte

Historische Postkarte